Matthis Mertens • 16 J.

Ich bin 16 Jahre alt, Schüler und habe das Buch zusammen mit meinem Großvater verfasst, da dem einige Diskussionen über Geschichte, Politik und weiteres vorrausgegangen sind und wir es für eine gute Idee hielten, diese „Erkenntnisse“ und weitere in einem Buch zusammenzufassen.

Auch glaube ich, dass es gerade für SchüReferenzennes Alters interessant sein könnte, unser Buch zu lesen, da es komplizierte Zusammenhänge in Bezug auf wichtige Errungenschaften und Menschen der Geschichte kurz und verständlich zusammenfasst.

Wir haben das Buch auch mit der Intention geschrieben, eine Basis für Diskussionen und die nähere Befassung mit dargestellten Themen zu schaffen, damit der Leser einen Überblick gewinnen kann.

Ich denke, das ist uns gelungen, aber das muss jeder Leser selbst entscheiden.

Ludger Hecking • 82 J.

Ich bin 82 Jahre alt und war Zeit meines Lebens an historischen Hintergründen interessiert. Die braucht man meiner Meinung nach, um das Weltgeschehen und vielleicht auch sich selbst richtig einordnen zu können.

Eine kurzgefasste und trotzdem interessante Übersicht habe ich lange vermisst und fand in meinem Enkel Matthis Mertens einen Verbündeten. Unter seiner Federführung machten wir uns gemeinsam auf den Weg, das Buch selbst zu schreiben und wir denken, es ist gelungen.

Jede der ausgewählten Menschen wird in eleganter Weise auf zwei Seiten kurz und einprägsam beschrieben, dazwischen ein Bild. Seite 1 behandelt jeweils Leben und Wirken, Seite 3 bringt Zitate der Person und einen persönlichen Kommentar, einen teils eigenwilligen Kommentar.

Lässt man das umfangreiche Angebot des Buches – ganz oder auch in Schritten - über sich ergehen, empfindet man ein reizvolles Nebeneinander: Frühzeit gegenüber Neuzeit, Arm gegenüber Reich, Böse gegenüber Gut, Materie gegenüber Geist, Jung gegenüber Alt. Letzteres gilt auch für die Autoren selber.

Der Gedanke, der dem Buch zugrunde liegt, verdient es, in einem Folgebuch ausgeweitet zu werden.